Fressbremse.....Ja oder Nein?

Seite 11 von 11 Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Fellnase am Di Mai 17 2016, 10:32

OT: @Joy, wer ist diese Beraterin ?
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14756
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Joy am Di Mai 17 2016, 12:10


_________________
Life isn´t about waiting for the storm to pass. It´s about learning to dance in the rain.


Joy
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 9816
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Gyllir am Mi Mai 18 2016, 12:13

Mein Onkel muss ja auch mind. noch 50-80kg runter bekommen, letztes Jahr ist mein Versuch mit Fressbremse drauf und er wird es schon kapieren ja kläglich gescheitert... das er Herdenchef ist, hat er versucht bei allen anderen das Teil los zu werden und hat sie mir schlussendlich sogar durch die Zäune gejagt, er hat es nicht einmal wirklich probiert damit zu fressen... dieses Jahr habe ich nun kleinschrittiger angefangen ihn daran zu gewöhnen.. beim anweiden darf er nun noch ohne auf der Wiese stehen er bekommt sie ab und an mal ne halbe Stunde dabei drauf und frisst mittlerweile relativ gut und ruhig damit... was er nach dem anweiden allerdings dazu sagen wird, wenn er sie nach 2 Stunden ohne den Rest der Nacht tragen muss, weiß ich noch nicht.. es wird spannend...
avatar
Gyllir

Anzahl der Beiträge : 1371
Anmeldedatum : 23.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Lysingur am Do Mai 19 2016, 07:03

Ich weiß noch gar nicht so recht wie ich es dieses Jahr mache... Eigentlich hat Lyssi letztes Jahr schön mit der Bremse abgenommen. Aber direkt "gut getan" hat es ihm nicht. Es war dann einfach zu wenig was er abgekrigt hat. Bzw. sind wir im täglichen Umgang immer grantiger geworden weil er jede Chance nutzen wollte zu fressen.
Ich kann leider nicht ihn mal 2 Stunden ohne lassen und 2 mit. Alle im Stall sind voll berufstätig. Früh bekommt er das Ding drauf, Mittags werden sie von der 80-jährigen Nachbarsoma raus gelassen, halb 5 komme ich meistens in den Stall und möchte/muss ihn bewegen. Ihm die Bremse dann nochmal für ne halbe Stunde runter zu machen bringt nicht viel, außer dass er in der halben Stunde schlingt wie verrückt.
Mit Fressbremse ist zu wenig für ihn und ganz ohne ist viel zu viel...
Ist doch alles sch**** Schulterzuck
avatar
Lysingur

Anzahl der Beiträge : 308
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Fellnase am Do Mai 19 2016, 09:49

Wie lange sind die Pferde auf der Weide?
avatar
Fellnase
Admin
Admin

Anzahl der Beiträge : 14756
Anmeldedatum : 10.05.10
Ort : Niedersachsen bei Hamburg

http://www.reiki-soul.npage.de

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von planlos4 am Do Mai 19 2016, 10:03

Bei uns am Stall wird es anders gehandhabt. Die Ponys stehen bereits 24 h draußen, aber auf abgesteckten Wiesen. Jeden Tag gibt es ein wenig Weide dazu. Deshalb wird bei uns keine Bremse benötigt. Ist soetwas bei euch vielleicht denkbar. Akkurates Abstecken.
avatar
planlos4

Anzahl der Beiträge : 1317
Anmeldedatum : 11.03.14

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Lysingur am Do Mai 19 2016, 11:18

Normalerweise sind sie dann den ganzen Nachmittag auf der Weide. Bis abends um 7 oder um 8.. Wie die SB's halt Lust und Laune haben.
Außer ich hole sie halt eher rein wenn ich von der Arbeit komme, weil ich mit Lyssi was machen will. (was dieses Jahr hoffentlich häufig sein wird).
Ich kann mich eben leider auch nicht drauf verlassen, dass nach meinen "Anweisungen" gehandelt wird wenn ich mal nicht da bin. (Das haben wir vergessen, Ach eine Stunde hin oder her macht doch nichts, Der Arme guckt dann aber immer so traurig, usw.)

Akkurat abgesteckt wird bei uns auch. Trotzdem ist er immer dicker geworden. Und das war wie ich fand nie zu viel. Für 4 Pferde vollkommen angemessen. Und wenn wir noch weniger ran stecken bricht er aus der Weide aus. (Warum sollte ich hier drinnen bleiben wo es nix gibt, wenn ich doch auch einfach raus gehen kann?)

Wenn in einer fernen Zukunft der eigene OS soweit ist, werde ich die Tiere mittels Zeitschaltuhr ganz früh rauslassen, für 2 Stunden oder so. Angeblich ist der Zuckergehalt da ja noch am niedrigsten. Und bevor ich auf Arbeit mache kommen sie wieder ins Paddock und bekommen durch einen Futterautomaten schön verteilt Heuportionen. Wenn er sich dann gut entwickelt, stelle ich vielleicht auch noch ein, dass das Weidetor sie Nachmittags noch eine Stunde raus lässt bevor ich von der Arbeit heim komme.  Soweit der Plan lol

Aber bis dahin brauch ich noch irgendeine schlaue Idee.. Langweilig
avatar
Lysingur

Anzahl der Beiträge : 308
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Popcorn am Do Mai 19 2016, 13:04

...und ne Menge Kohle Langweilig

Popcorn

Anzahl der Beiträge : 120
Anmeldedatum : 04.10.15

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von pusteblume62 am Fr Mai 20 2016, 06:24

Lysingur: Es gibt aber doch diese Fressbremsen mit unterschiedlichen Platten (Einsätzen?). Kann man damit nicht etwas besser regulieren, wieviel er frisst? So das er nicht Hunger leiden aber auch nicht fressen kann, bis er platzt.

avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1424
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Lysingur am Fr Mai 20 2016, 07:12

@pusteblume62: Hört sich gut an, hast du zufällig einen Link oder Namen? Würde ich mir gerne mal anschauen. Yes
avatar
Lysingur

Anzahl der Beiträge : 308
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von pusteblume62 am Fr Mai 20 2016, 09:56

Nein, habe ich leider nicht. Ich habs nur irgendwo hier im Forum mal gelesen.
avatar
pusteblume62

Anzahl der Beiträge : 1424
Anmeldedatum : 23.04.12
Ort : Niedersachsen

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Joy am Fr Mai 20 2016, 15:01


_________________
Life isn´t about waiting for the storm to pass. It´s about learning to dance in the rain.


Joy
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 9816
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Lysingur am Mo Mai 23 2016, 19:17

Hi Joy, danke für den Link.
Die AS-Fressbremse kommt für mich aber nicht wirklich in Frage. Die Verstellmöglichkeiten scheinen sich ja auf "wenig" (wie bei der Greenguard) oder "fast gar nix" zu beschränken. Und das teure Teil kaufen und dann darin rumschneiden will ich auch nicht. No
avatar
Lysingur

Anzahl der Beiträge : 308
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Funi am Di Mai 24 2016, 06:08

in wie fern suchst du denn eine Fressbremse zum verstellen?
meiner Erfahrung nach hast du da mit der AS eigentlich die beste Möglichkeit durch die Einlegebödeb

_________________
Always be yourself.
Unless you can be an Unicorn. Then always be an unicorn.

avatar
Funi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 11346
Anmeldedatum : 15.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Lysingur am Di Mai 24 2016, 07:14

@Funi, bitte siehe meinen Eintrag vom Do Mai 19 2016, 07:03. Deswegen kam von den Foris die Idee mit der verstellbaren. Aber wie gesagt "wenig" und "fast gar nix" nützen mir in dem Fall nicht viel. Schulterzuck Bzw bin ich nach ein paar Versuchen in den letzten Tagen der Meinung dass das zu 90 % Kopfsache bei ihm ist. Wenn ich ihn 1 h auf der Weide hatte und davon eine viertel h die Bremse drauf, ist er genauso der Meinung umzufallen als wenn er sie die ganze Zeit drauf hatte.

Ich versuche diese Saison fast jeden Tag einen straffen Ausritt zu machen. Und nur an den Tagen an denen er nicht bewegt werden kann muss er mit Bremse raus. Vielleicht halten wir da auch eine einigermaßen anständige Figur. Macht das Sinn? Verwirrt bin
avatar
Lysingur

Anzahl der Beiträge : 308
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Gyllir am Di Mai 24 2016, 09:46

Hallo Lysingur, verstehe deinen Beitrag mit den Verstellmöglichkeiten auch nicht Schulterzuck , was möchtest du verstellen? Weil wie schon gesagt, hast du bei der AS Bremse durch die Einlegeplatten am meisten Möglichkeiten zu regulieren, wie viel er fressen kann...

Mit mal ohne mal mit Bremse musst du halt testen.. Ich habe ja dieses Jahr das erste mal eine Fressbremse drauf, aber halt nur über Nacht, wenn sie auf die Wiese kommen.. mal sehen, ob es uns was bringt.
avatar
Gyllir

Anzahl der Beiträge : 1371
Anmeldedatum : 23.10.12

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Funi am Di Mai 24 2016, 12:58

Hab deine vorherigen Beiträge gelesen... Zwinker  sorry war früh heute morgen.

Also dein Pferd kommt "den ganzen Nachmittag" auf die Wiese. D.h. in meiner Vorstellung von 12-19/0Uhr oder wann fängt "Nachmittag" an?
Wo steht er denn vorher? Paddock, OS, Box? Kriegen die Pferde da was??
Das wäre das erste wo ich ansetzen würde....vorher Heu füttern, dann sind die nicht so "geil" aufs Grün.

Früh bekommt er das Ding drauf, Mittags werden sie von der 80-jährigen Nachbarsoma raus gelassen, halb 5 komme ich meistens in den Stall und möchte/muss ihn bewegen

Auch da nochmal die Frage wo steht er denn dann mit der Bremse bis es raus geht? scratch  Kann man ihm die nicht erst aufziehen, wenn sie rausgelassen werden??

Bzw bin ich nach ein paar Versuchen in den letzten Tagen der Meinung dass das zu 90 % Kopfsache bei ihm ist. Wenn ich ihn 1 h auf der Weide hatte und davon eine viertel h die Bremse drauf, ist er genauso der Meinung umzufallen als wenn er sie die ganze Zeit drauf hatte.
Ich versuche diese Saison fast jeden Tag einen straffen Ausritt zu machen. Und nur an den Tagen an denen er nicht bewegt werden kann muss er mit Bremse raus. Vielleicht halten wir da auch eine einigermaßen anständige Figur. Macht das Sinn? [Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Halte ich für unsinn Tüte
Du sagst ja jetzt schon, dass er die Zeit ohne Bremse mehr schlingt als mit. Auch wenn er anfangs unzufrieden ist, würde ich das in Kauf nehmen. Ihn nochmal langsam an das Ding gewöhnen und es dann die ganze Weidezeit drauf lassen.
Wenn da einmal Routine im "Umgang mit dem Korb" für das Pferd reingekommen ist, dann gibt sich die unzufriedenheit wieder. Da bin ich mir eigentlich recht sicher..

Ansonsten wenn AS zu wenig Gras zulässt und Greenguard ebenso, weiß ich nicht ob du überhaupt ne Fressbremse findest, die deinen Ansprüchen gerecht wird.
Bei mir haben alle am alten Stall schon immer doof geguckt, wenn ich GG oder AS dem Pony aufgezogen habe...doe waren der Meinung, dass die Pferde dadurch noch zu viel Gras bekommen. Schulterzuck  für uns war's Ideal.
Vielleicht käme dann sowas infrage:
[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]
Quelle: http://www.kaltblutshop.biz/images/product_images/info_images/378_1.JPG

Aber da zweifel ich immer an der Haltbarkeit... Schulterzuck und ob es überhaupt was bringt Pfeiff  oder man es dann gleich ablassen kann...

_________________
Always be yourself.
Unless you can be an Unicorn. Then always be an unicorn.

avatar
Funi
Moderator
Moderator

Anzahl der Beiträge : 11346
Anmeldedatum : 15.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von mohirah am Di Mai 24 2016, 14:00

@Lysingur schrieb:Die AS-Fressbremse kommt für mich aber nicht wirklich in Frage. Die Verstellmöglichkeiten scheinen sich ja auf "wenig" (wie bei der Greenguard) oder "fast gar nix" zu beschränken. Und das teure Teil kaufen und dann darin rumschneiden will ich auch nicht. No
Ich verstehe dich nicht so ganz. Hast du Angst, dass dein Pferd damit zu wenig Gras abbekommt? Dann mach halt einfach keine Diätplatte rein? Ich meine, es geht doch bei einer Fressbremse nun mal darum, dass das Pferd damit weniger Gras fressen können soll. Eine Fressbremse nur "zur Deko", die nicht wirklich für weniger Grasaufnahme sorgt, macht doch keinen Sinn. Schulterzuck

Und ein Pferd muss nicht das ganze Jahr exakt dieselbe Figur halten. Ich würde dem einfach das Modell anziehen, was am besten passt (also möglichst nicht ausgezogen werden kann) und mit dem er klar kommt, also grundsätzlich erst mal fressen und kann, unabhängig davon, ob das nun viel oder wenig ist. Trinken sollte natürlich uneingeschränkt möglich sein. Wenn das Pferd damit dann bedenklich dünn werden sollte (was ich für unwahrscheinlich halte), würde ich entweder mehr Heu füttern oder aber eben für einige Zeit ohne Fressbremse auf die Weide lassen. Sobald die Figur wieder normal ist oder spätestens, wenn sie rundlich wird, würde ich Gras und/oder Heu wieder reduzieren. Ein Pferd findet in der Natur ja auch nicht jeden Tag die gleiche Futtermenge. Das ist mal mehr und mal weniger und führt dazu, dass das Pferd mal zu- und mal abnimmt. Kannst du getrost simulieren, wenn sich die Idealfigur nicht halten lässt.

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2630
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von mohirah am Di Mai 24 2016, 14:05

@Funi schrieb:Auch da nochmal die Frage wo steht er denn dann mit der Bremse bis es raus geht? scratch  Kann man ihm die nicht erst aufziehen, wenn sie rausgelassen werden??
Ich vermute, das geht nicht, weil man das der alten Frau wohl nicht zumuten kann, was ich bei einer 80jährigen auch verstehen kann. Die hat ja womöglich auch gar keine Ahnung von Pferden und macht vielleicht einfach nur ein Tor auf. Schulterzuck

mohirah

Anzahl der Beiträge : 2630
Anmeldedatum : 12.12.12

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Lysingur am Di Mai 24 2016, 15:23

Also nochmal für alle: mit der Bremse habe ich (oder hat mein Pferd) das Gefühl zu wenig zu kriegen. Ganz ohne Fressbremse frisst er leider viel zu viel.

Mohirah hat total Recht. Der alten Frau kann ich es wirklich nicht zu muten das Teil auf oder ab zu setzen. Wenn sie die Pferde raus lässt stellt sie sich auf ihren Balkon und drückt auf eine Fernbedienung. Das wars.

Wenn sie nicht auf der Weide sind stehen sie früh im OS mit Paddock und bekommen soweit ich weiß halb 7 rum große Heunetze (die frisst er ohne Bremse, die wird ihm danach rauf gemacht) Mittag ist bei uns um 12. Vielleicht auch um 1 oder um 2. Je nach dem was die Omi so treibt. Und direkt vorher ist eine weitere Heufütterung leider nicht möglich, weil alle auf Arbeit sind. (auch wenn ich das total toll fände wenn es ginge)

Das mit dem "er gewöhnt sich schon dran wenn du es vorsichtig machst" ist eben so eine Sache. Letztes Jahr ist sein Verhalten immer extremer geworden. Aus der Weide ausgebrochen, beim Reiten plötzlich Stopps rein gehauen um zu fressen.

Nein, ich möchte auch nicht dass er exakt seine Figur behält. Ein bisschen Bauch wäre mir total egal. Unser Problem ist sein massiver Speckkamm. Er ist eben leider schon als Jungpferd viel zu fett gewesen. Und das hat ihm auch schon eine Hufrehe beschert.

Ich weiß dass es für mein Problem keine richtige Lösung gibt. Außer die dass er so bald wie möglich umziehen muss. Der aktuelle Stall hat für seine Ansprüche einfach ein total bescheidenes Fütterungsmanagement.
avatar
Lysingur

Anzahl der Beiträge : 308
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von rakete am Fr Apr 14 2017, 16:47

Hallo!
Meine neuer Weidezugang hat jetzt auch eine Freßbremse drauf und er schnallt es einfach nicht .Seinen Frust läßt er an Alex aus.Wie muß so ein Teil korrekt sitzen und wie lange dauert es bis die wissen wie sie damit trotzdem Gras fressen können?
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14025
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Ostfriesenmädel am Fr Apr 14 2017, 20:57

Weisst Du, was es für eine Fressbremse ist ?

Mein Pony hat die von AS und konnte damit von Anfang an prima fressen.

Hier mal ein Bild vom Pony mit der AS Fressbremse:

[Sie müssen registriert oder eingeloggt sein, um das Bild sehen zu können.]

Für meine damalige Warmblutstute hatte ich auch die AS Fressbremse. Die fand die zu Beginn auch etwas doof. Ich habe sie langsam dran gewöhnt und am Anfang etwas Gras durch die Schlitze gefüttert, dann hatte sie es auch recht schnell kapiert, dass sie damit nicht verhungern muss  Zwinker
avatar
Ostfriesenmädel

Anzahl der Beiträge : 2017
Anmeldedatum : 11.05.10
Ort : Ostfriesland

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von rakete am Sa Apr 15 2017, 07:22

Nein ich weiß den Hersteller nicht.
Das mit dem Grad durchstopfen hab ich schon probiert...
Muß die ganz nah,also eng verschnallt am Maul sitzen oder darf die hängen?
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14025
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Lysingur am Sa Apr 15 2017, 15:10

Soweit ich weiß sollte zwischen Fressbremse und Maul ca 2 cm Platz sein.

Vielleicht hat das Gras dort wo das Pferd steht eine ungünstige Länge? Wenn es zu kurz ist kommen sie damit am Anfang schlecht ran und wenn es zu lang ist auch.
avatar
Lysingur

Anzahl der Beiträge : 308
Anmeldedatum : 30.01.16

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von rakete am So Apr 16 2017, 17:31

Hab das ganze Teil heute etwas höher verschnallt und dem Dödel ganz viel Gras durch das Loch gefüttert Yes Hab die Pferde dann noch ne Zeitlang beobachtet und er hatte der Kopf gut unten.Vllt hat er es jetzt geschanllt und ja das Gras ist noch recht kurz!
avatar
rakete

Anzahl der Beiträge : 14025
Anmeldedatum : 11.05.10

Nach oben Nach unten

Re: Fressbremse.....Ja oder Nein?

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 11 von 11 Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten